Ausbildungsbetrieb mit Azubi Andreas unter DN4FH

  • Andreas konzentriert in der Ausbildung ?  
   
Wie so oft entscheidet der Zufall. Auch in diesen Fall, war es so. Andreas rechts auf dem Bild, ist Mitarbeiter einer Marktforschung. Im November 2016 , nahm OM Stefan DL4FNM und XYL DO9FNM, an einer Bierstudie teil, wo auch Andreas anwesend war. Andreas bekam mit, wie OM Stefan DL4FNM, bei der Leitung der Marktforschung, erklärte das dieser die in den 90er, bekannten Pager der Telekom, " Skyper" suchte um diese für den Amateurfunk umzubauen. Daraufhin fragte der Andreas, ob OM Stefan DL4FNM Amateurfunk betreiben würde. So kamen die beiden ins Gespräch und DL4FNM, erfuhr das, der Andreas gerne Funkamateur werden möchte, aber Hilfe, beim lernen und verstehen bräuchte. Wir wissen alle, das Amateurfunk, genauso viel mit dem CB Funk gemeinsam haben, wie der Weihnachtsmann mit Ostern, somit war klar, das Andreas ganz von vorn beginnt und alles lernen muss.
 
Aber es gehört nicht nur die trockenen Theorie dazu, sondern auch die Praxis. Wie kann man den Amateurfunk besser kennen lernen , wenn nicht am Funkgerät? Richtig, nirgendwo. Also entschlossen sich die OM´s DL3AZI und DL4FNM mit XYL DO9FNM und die Kids, die sonst immer unter DN4FH , auf Sendung gehen, den Andreas die Praxis zu zeigen. Am 10.12.2016, bei Sonne und 10° C, wurde das Projekt gestartet. Nach dem Frühstück ging es los. Andreas wurde vor der Haustüre abgeholt und fuhr mit in den Garten von DL4FNM, wo sich die Antenne der Mast und diverses Zubehör befand. Notstromer und Erquickend wurden auf den Anhänger geladen. Mit einer großen Vorfreude auf der Seite von Andreas, ging es nun zum Contest- Standort von DL4FNM und DL3AZI, DO9FNM. Dort angekommen musste man feststellen, dass dort gerade Holzerntearbeiten vorgenommen werden und durch die schweren Maschinen, die Zufahrtswege absolut unpassierbar geworden sind.
 
Aber wir wollten uns den Tag nicht versauen lassen, wegen ein paar ,schlammigen Wegen, also haben wir es dann doch geschafft eine trockenes Fleckchen zu finden und unsere Anlage aufzubauen. Beim Aufbau mussten wir allerdings feststellen, dass wir den Unterbau der Antenne vergessen hatten und DL4FNM, ein zu kurzes Kabel eingepackt hatte. Na einem kurzen ärgern, hatten wir dennoch eine Lösung gefunden. Nach ein paar technischen Test ´s ging es auch schon los und Andreas fuhr sein erstes QSO. Unter dem Rufzeichen DN4FH und dem Locator JO51JA gingen die 144Mhz Wellen in die Luft.
 
Es dauerte nicht lange, als sich auch die erste Gegenstation meldete und das 1. Amateurfunk QSO, welche von Andreas getätigt wurde, ging ins Logbuch ein. Natürlich lief nicht alles perfekt und es wurden etliche Fehler gemacht, jedoch wissen wir alle, wir haben mal klein angefangen und die Ausbildung dient dazu Fehler machen zu dürfen.Auch Bernd DL3AZI, lies es sich nicht nehmen, außerhalb der Contest –Zeit, auf UKW das Mike mal in die die Hand zu nehmen und auch ein QSO zu führen. Um die Nerven von Andreas ein wenig auf den normalen Punkt zu bringen, wurden nebenbei von der XYL, Bratwürste gebraten. Nach 1,5h waren dann auch schon 10 QSO´s zusammen.
 
Ein großes highlight, war es für Andreas, als sich eine Österreichische Station meldete. Nun hatte Andreas in an seien ersten Ausbildungstag in seinem 9. QSO bereits eine Distanz von 500Km in UKW überwunden. Nach knapp 2 Stunden, ging die Sonne unter, und es wurde kalt, das war auch das Startzeichen für den Abbau und der Heimfahrt. Nach dem die Ausrüstung wieder sicher verstaut war und Andreas wieder wohlbehütet bei seiner Gattin, abgeliefert wurde, war ein Ausbildungstag erfolgreich zu ende. Andreas meldete bereits auf der Heimfahrt, den Weiderholungsbedarf an.
 
>>>>>> Gallery zum Ausbildungstag Andreas <<<<<<<
 


/

Copyright by Amateurfunk Ortsverband Sömmerda